Niedertemperaturasphalt

Niedertemperaturasphalt ist normiertes Mischgut, welches bei Temperaturen zwischen 100 und 150 °C hergestellt wird.

Niedertemperaturasphalt hat das Potenzial, eine umweltfreundliche und gleichzeitig leistungsfähige Alternative zu herkömmlichem Heissasphalt zu werden. Das Mischgut muss, mit Ausnahme der Temperatur, allen Anforderungen genügen und alle Normwerte erfüllen, die an ein heisses Referenzmischgut gestellt werden. Die Temperaturabsenkung beträgt zwischen 20 und 50°C, was eine erhebliche Reduzierung des Energieverbrauchs bei der Herstellung erzielt und deutlich weniger Treibhausgase freisetzt. Mit der niederen Temperatur kann je nach Witterung das ganze Jahr über eingebaut werden – mit herkömmlichem Asphalt besteht nur eine begrenzte Einbausaison. Auch Arbeiter und Anwohner der Baustelle profitieren vom Niedertemperaturasphalt. Durch geringere Belastung an Dämpfen, Hitze und Geruch wird ihre Gesundheit geschützt.

Dennoch kommt der Niedertemperaturasphalt derzeit in der Schweiz nur bei etwa zwei bis fünf Prozent aller Strassenbauten zum Einsatz. Potenziell könnte Niedertemperaturasphalt alle Trag- und Fundationsschichten von Schweizer Strassen ersetzen, doch die Realität ist ernüchternd und eindeutig ausbaufähig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.